INTERGREEN Systembauweise B

Wie im letzten Report beschrieben nutzen die drei Systembauweisen A, B und C die jeweiligen gegebenen örtlichen Ressourcen. Die INTERGREEN-Systembauweise B kann bei sandigen bis leicht lehmigen Böden / Baugrund angewandt werden, die in ihrer Konsistenz nur mäßig zur Verdichtung neigen und eine gute Eigendränage aufweisen.

Nach der Erstellung des Baugrundplanums erfolgt der Einbau des Dränsystems, welches mit einer filterstabilen Dränpackung verfüllt wird. Diese wird bis knapp unter Oberkante Baugrundplanum hoch gezogen und verfüllt. Anschließend wird mit dem vorhandenen Boden eine einheitliche Fläche nachplaniert. Durch diese Form der Verfüllung werden spätere Trockenstellen und optische Irritationen der Grasnarbe minimiert. Die so erstellte Dränpackung, zusammen mit dem planierten Baugrund, muss nun durch Dränschlitze orthogonal zum Dränsystem gekreuzt werden. Um eine Dränwirkung zu erzielen, müssen diese Schlitze deutlich die Dränpackung kreuzen und in die filterstabile Dränpackung einschneiden.

Auf das Baugrundplanum System B wird nun eine Rasentragschicht nach DIN 18035/4 aufgebracht und mit dem Baugrund verzahnt.

Die Vorteile der Systembauweise B zur Systembauweise A sind : gesteigerte Scherfestigkeit und Stabilität, verbesserte Konsistenz & Plastizität, Selbstregulierung des Wasserhaushaltes und Minimierung von Nässeschäden, verbesserte Stresstoleranz der Grasnarbe durch Erweiterung der Rhizosphäre sowie stabileres Wirkungsgefüge durch „Bodennahe Bauweise“ – dünger- und wassersparender.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.